Ulrike Bär.

Kreativ zu sein, bedeutet für mich Freiheit. Mich interessiert es, aus einem Steinblock, eine dreidimensionale Form herauszuarbeiten.

Über mich

Bewusst oder unbewusst begegnen uns überall im Alltag Formen, sei es in der Natur oder in den Gegenständen die uns tagtäglich begegnen. Indem ich diese Formen bewusst wahrnehme, entstehen in meiner Vorstellungskraft ureigene individuelle Formen. Dieses ureigene will ich in einem Steinblock herausarbeiten. Dabei ist es interessant wie das Material sich verhält. Mir gefällt es mit Fundstücken aus Italien, Griechenland, Portugal oder vom Wegrand zu arbeiten.

Nicht allein die Struktur des Steines spielt eine Rolle, sondern auch die gewachsene Form. Ich spüre ab was der Stein mir anbietet und vergleiche es mit meinen Vorstellungen. Langsam Schritt für Schritt fange ich an den Stein direkt zu bearbeiten. In dem Prozess mit dem Stein und dem langsamen Behauen wird immer klarer wohin der Weg führt.

Oft kommt es vor, dass sich trotz konkreter Idee etwas ganz anderes herausschält. Oder aber, dass der eigenwillige Stein nicht so will wie ich. Viele, tausende Hammerschläge – und die Idee ist Vergangenheit. Dann heißt es umdenken.

Doch nach und nach wird mir klar wohin der Weg geht, und es entsteht eine abstrakte Form oder abstrakt-figürliche Form. Durch ein Wechselspiel von Kanten und Rundungen, roh belassener Natur, plastischen Volumen kann die Skulptur eine ungeheure Kraft ausstrahlen.

Künstler-Vita

Ulrike Bär, geboren in 1955 in Esslingen
1992 - 1998 künstlerische Ausbildung bei Ingrid Franzen (Bildhauerin)
1999 - 2001 Ausbildung bei Josef Nadj und Uli Gsell in der Bildhauerklasse der Kunstschule Waiblingen
Arbeit in eigenem Atelier in Esslingen
Seit 1995 Ausstellungen in Esslingen, Stuttgart und Umgebung
Kurse für Erwachsene in Esslingen, Italien (Toskana) und Allgäu
Seit 2004 regelmäßige Kurse im „Atelier im Gewächshaus“ in Esslingen-Zollberg
X